Kulturveranstaltungen im Willy-Brandt-Haus

Der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V. bietet ein vielseitiges und anspruchsvolles Kulturprogramm mit Kunstausstellungen, Lesungen und Konzerten im Willy-Brandt-Haus.

Sie befinden sich hier: Startseite + Kunst & Kultur + Rückblick

...

Natascha Ungeheuer. Ölbilder von 1964-2014.

Ausstellung vom 10. September bis 22. Oktober 2014
© Natascha Ungeheuer, Schlüsselkind’s 6 Uhr Traum, 1999

© Natascha Ungeheuer, Schlüsselkind’s 6 Uhr Traum, 1999

Seit fünfzig Jahren malt Natascha Ungeheuer Ölbilder und arbeitet in weiteren bildnerischen Techniken. Trotz zahlreicher Ausstellungen im In- und Ausland hat sie sich weitgehend dem Kunstbetrieb entzogen. Vielleicht deshalb ist sie ein Geheimtipp geblieben, auch wenn Hans Werner Henze ihre Arbeiten als »Ungeheuerlichkeiten« für ihre Phantasie und Lebendigkeit bewunderte (und einige Arbeiten besaß). Im Herbst ist im Willy-Brandt-Haus erstmals seit längerem wieder eine große Werkschau ihrer Ölbilder zu sehen. Von 158 Werken, die in 50 Jahren entstanden sind, werden 50 Bilder in der Ausstellung präsentiert. »Es ist die Kraft ihrer Subjektivität, die Fenster zu einem nie gesehenen Panorama aufstößt, die den Blick auf Hintergründiges lenkt, die beengende Häuserschluchten aufspaltet und durch die Schlitze der beidseitig geschobenen Stellwände unserer Wahrnehmung das Unwahrscheinliche ins Blickfeld schiebt.« Gaby Peters

Natascha Ungeheuer wurde in Blumenfeld im Länderdreieck bei Basel geboren. Nach dem Tanzstudium bei Harald Kreutzberg in Bern kam sie 1962 nach West-Berlin, tanzte bei Mary Wigman, reiste quer durch Europa und begann 1964 zu malen. Von 1969 bis 1975 spielte sie im Kreuzberger Straßentheater und verfertigte Masken, malte Bühnenbilder. Seit 1964 war sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Johannes Schenk, der am 4. Dezember 2006 plötzlich verstorben ist, in Berlin und Worpswede. Heute lebt sie in Berlin-Kreuzberg.

Ein Buch zur Ausstellung erscheint im Wallstein-Verlag:
Natascha Ungeheuer, Werkverzeichnis, Ölbilder 1964-2013, ISBN: 978-3-8353-1516-7, € 39,90.

Bildungsprogramm 24.09.2014 um 17. 00 Uhr
Die Künstlerin Natascha Ungeheuer im Gespräch mit dem Publikum

Ausstellungsdialoge für Schulklassen mit der Künstlerin Natascha Ungeheuer:
„Meine Bilder sind wie eine spannende Bühne, bei der man vor und hinter die Kulissen blicken kann.“ Termine nach Absprache. Um Anmeldung für das Bildungsprogramm wird gebeten: maren.ziese(at)freundeskreis-wbh(dot)de

Presseinformationen:
Frau Ela Papen
T 030 25 99 37 87
F 030 25 99 37 88
E presse(at)freundeskreis-wbh(dot)de

Weitere Informationen


Eröffnung am Dienstag, den 9. September 2014, um 19.30 Uhr

Ausstellung vom 10. September bis 22. Oktober 2014

Hinweis: Die Ausstellung bleibt an folgenden Tagen geschlossen: 
14., 19., und 20. September.  

Begrüßung
Gisela Kayser,
Geschäftsführerin Freundeskreis Willy-Brandt-Haus

Redner
Yaak Karsunke, Schriftsteller und Schauspieler

Thorsten Arend
, Programmleiter Wallstein Verlag

Natascha Ungeheuer
ist anwesend.


Dienstag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr
Eintritt frei
Ausweis erforderlich
Die Ausstellung ist am 14. und 20. September 2014 geschlossen.