Kulturveranstaltungen im Willy-Brandt-Haus

Der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V. bietet ein vielseitiges und anspruchsvolles Kulturprogramm mit Kunstausstellungen, Lesungen und Konzerten im Willy-Brandt-Haus.

Sie befinden sich hier: Startseite + Kunst & Kultur + Rückblick

...

Women and War

Fotografien von Marissa Roth

Anlässlich des Internationalen Frauentages zeigt der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus die Ausstellung Women and War – Fotografien von Marissa Roth. Das Projekt führte die Fotografin über einen Zeit-raum von 28 Jahren in zahlreiche Länder.

Fotografien von Marissa Roth

Es begann 1984 zufällig mit einer Reise ihrer Familie zum ehemaligen jugoslawischen Zuhause ihrer Großeltern – die 1942 von ungarischen Faschisten ermordet wurden – und 1988 mit einem Auftrag der Los Angeles Times, Frauen unter den afghanischen Flüch-tlingen zu fotografieren. Als sie 1999 eine Gruppe Mediziner auf einer ärztlichen Hilfsmission begleitete, um Flüchtlinge in Albanien zu fotografieren, wurde ihr bewusst, dass die Beschäftigung mit den unmit-telbaren und bleibenden Auswirkungen von Krieg auf Frauen ein wiederkehrendes Thema ihrer Arbei-ten war.

Im Frühjahr 2012 schloss sich der Kreis, als Roth das erste Mal nach Vietnam reiste – einem Ort von hohem persönlichen Stellenwert. Der Vietnamkrieg ist für Roth ihr Coming of Age - Krieg. Sie glaubt, dass die Bilder, die sie durch die Zeit ihres Erwachsenwerdens begleiteten, sie dazu anspornten Fotojournalistin zu werden.

Marissa Roth, geboren in Los Angeles, USA, ist freie, international publizierende Fotojournalistin und Dokumentarfotografin. Sie arbeitete für zahlreiche Zeitungen und Magazine, u.a. für die New York Times, Los Angeles Times, Time und Newsweek und behandelte dabei eine große Bandbreite an The-men, vom Putschversuch auf den Philippinen, den ersten Wahlen im postkommunistischen Ungarn über die Obdachlosen in Japan bis hin zu den Überlebenden des Chemieunfalls des US-Chemie-konzerns Union Carbide im indischen Bophal. Roth gehörte zu den Mitarbeitern der Los Angeles Times, die 1993 den Pulitzer-Preis für die Beste lokale Berichterstattung über die Unruhen in Los Angeles er-hielten. Sie lehrt an verschiedenen akademischen Instituten, u.a. der University of California, Los Ange-les (UCLA), an der sie einst selbst studierte.

Ihre Arbeiten wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt und sie ist mit einigen ihrer Fotogra-fien in Museen und Sammlungen vertreten. Eine Dauerausstellung ist im Museum of Tolerance/Simon Wiesenthal Center zu sehen, Witness to Truth – eine Portätserie über Holocaust Überlebende, die eh-renamtlich dort im Museum tätig sind.

Sie arbeitet derzeit an einem neuen Buch: Infinite Light: A Photographic Meditation on Tibet.

Weitere Informationen


Ausstellung
vom 8. März bis 3. April 2013
Dienstag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr

Eintritt frei
Ausweis erforderlich

Die Ausstellung ist am Karfreitag
29. März 2013 eschlossen
an allen Osterfeiertagen
incl. Ostermontag von 12 bis 18 Uhr geöffnet

Begrüßung
Gisela Kayser
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus

Redner
Howard Spector
Kurator der Ausstellung

Marissa Roth
Fotografin