Photo © Tsafrir Abayov / The Lonka Project, 2019 (Israel)

121419 Tsafrir Abayov Shaul Paul Ladany Omer, Negev Desert, Israel Photo © Tsafrir Abayov / The Lonka Project, 2019 (Israel)

Photo © Roger Ballen / The Lonka Project, 2019 (USA)

080119 Roger Ballen Mordechai Perlov Johannesburg, South Africa Photo © Roger Ballen / The Lonka Project, 2019 (USA)

Photo © Steve McCurry / The Lonka Project, 2020 (USA)

012320 Steve McCurry Sonia Kam and Hannie Dauman Riverdale, Bronx, New York, USA Photo © Steve McCurry / The Lonka Project, 2020 (USA)

Das Lonka Projekt

Online-Ausstellung | Eine fotografische Hommage an die letzten Holocaust-Überlebenden


  • (Digitale) Ausstellung vom 27. Januar 2021 bis 11. April 2021

Bis auf Weiteres nur als digitales Programm: Virtuelle Ausstellung und Online-Führungen ab 27.1. auf www.fkwbh.de. 

Das Lonka Projekt portraitiert die letzten Überlebenden des Holocaust im Rahmen einer Wanderfotoausstellung, die anlässlich des Gedenktages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 und der Opfer des Holocaust präsentiert wird.

Die Ausstellung vom Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V. wird zunächst als virtuelle Ausstellung und in Form von Online-Führungen ab 27.1.2021 auf
www.fkwbh.de zu sehen sein.

250 der weltweit führenden Fotograf*innen aus rund 26 Ländern haben für das Lonka Projekt Holocaust-Überlebende in ihrem privaten Umfeld fotografiert und ein einzigartiges Gesamtwerk geschaffen. Mitgewirkt haben renommierte Fotokünstler*innen wie Gilles Peress, Douglas Kirkland, Steve McCurry, José Giribás, Kristian Schuller, Maurice Weiss oder Marissa Roth. 

Das Lonka Projekt wurde in Jerusalem von Jim Hollander und Rina Castelnuovo als Hommage an Rinas Mutter Lonka, Dr. Eleonora Nass (1926-2018), initiiert. Als Mädchen überlebte Lonka fünf Konzentrationslager der Nazis und repräsentiert die Lebenskraft der Holocaust-Überlebenden. Rina Castelnuovo sagt über die Ausstellung: „Wir haben beobachtet, wie sich das Projekt weiterentwickelt hat und zu einer internationalen Zusammenarbeit herangewachsen ist, bei der so viele ihre Talente mit Begeisterung eingebracht haben. Wir haben über ein ganzes Jahr hinweg stetig Bilder von Fotograf*innen erhalten und sind allen dankbar für ihren Einsatz.“ 

Das Gedenken alle Holocaust-Überlebenden will das Lonka Projekt wachhalten und bildet eine hoffentlich unvergessliche pädagogische und künstlerische Fotosammlung in einer Zeit, in der die Herausforderung der Holocaust-Erinnerung immer schwieriger wird.  

Finanziert mit Mitteln der LOTTO-Stiftung Berlin

Geschäftsführerin, Künstlerische Leiterin Gisela Kayser
Presseinformationen: T 030 25 99 37 87 | F 030 25 99 37 88
presse@remove-this.freundeskreis-wbh.de | www.fkwbh.de